Geschichte
Technik
Produktion
Einsatz
Archiv
Album
Literatur
Links
Publikationen
Impressum
Sitemap
Suche
English
Startseite >> Deutsch
MiG-21 - Flugzeug der Superlative

Das Jagdflugzeug Mikojan-Gurewitsch MiG-21 (russisch: МиГ-21, NATO-Codename Fishbed) ist:

  • das meistgebaute Kampfflugzeug nach dem zweiten Weltkrieg
  • das meistgebaute Überschallflugzeug
  • das mit 57 Produktionsjahren am längsten gebaute Kampfflugzeug
  • das meistverbreitete Kampfflugzeug und steht oder stand bei ca. 50 Luftwaffen auf vier Kontinenten im Einsatz
  • ein Flugzeug mit mehr als 20 Versionen in vier Generationen.

Noch heute gehören Hunderte MiG-21 und J-7 / F-7 (chinesische Varianten) zum Inventar der Luftstreitkräfte dieser Welt. Nicht zuletzt war die MiG-21 über mehr als 20 Jahre das wichtigste Kampfflugzeug der Luftstreitkräfte / Luftverteidigung der DDR, wo die Beschäftigung des Autors mit diesem Flugzeug ihren Anfang nahm.

 

MiG-21.de aktuell:
27. Februar 2021 Laut einer Pressemitteilung des rumänischen Verteidigungsministeriums kam es am Dienstagabend auf der Baza 71 Aeriană in Cāmpia Turzii zu einem Vorfall bei der Landung einer MiG-21 LanceR B infolge einer Fehlfunktion des Fahrwerks. Da laut der Mitteilung weder Personen- noch Sachschaden entstanden ist, steht zu vermuten, daß das Fahrwerk erst nach mehreren Versuchen ausgefahren werden konnte. Bis zur Klärung wurde der Flugbetrieb der MiG-21 - mit Ausnahme des QRA - ausgesetzt.
18. Januar 2021 Heute vor 150 Jahren wurde mit der Proklamation König Wilhelms I. von Preußen zum Deutschen Kaiser das Deutsche Reich gegründet.
Was hat das mit der MiG-21 und dem Autor zu tun? Ganz einfach: Die Grundlagen unseres Lebens in (relativer) Freiheit und Wohlstand - und damit auch der Beschäftigung mit diesem Thema - wurden vor 150 Jahren gelegt. Daran gilt es zu erinnern.
10. Januar 2021 Zahlreiche Luftfahrt- und Verteidigungsportale vermelden in den letzten Wochen, daß Vietnam den Umbau seiner 2015 außer Dienst gestellten MiG-21 zu Zieldrohnen für Fliegerabwehrraketen plane. Bisher konnte allerdings keine verläßlich Quelle für diese Information gefunden werden. Laut verfügbarem Bildmaterial wurden zumindest Teile der deaktivierten Flotte einigermaßen geschützt abgestellt. Zudem haben sowohl die Sowjetiunion als auch China MiG-21 bzw. J-7 zu Drohnen umgebaut. Insofern erscheint das angebliche Umbauprojekt nicht vollkommen unrealistisch.
22. Dezember 2020 20 Jahre MiG-21.de. Gestartet am 22. Dezember 2000 als MiG-21Zone.de, kann diese Website heute auf ihr 20-jähriges Bestehen zurückblicken. Das Zählen von Benutzern und Seitenzugriffen hat der Autor zwischenzeitlich aufgegeben, aber zumindest soll erwähnt werden, daß der Umfang der Website auf mehr als 400 html-Seiten und gut 4500 Bilder angewachsen ist.
Bedingt durch die weltweite Corona-Hysterie und die damit verbundenen Reisebeschränkungen ist in diesem Jahr nur ein neuer Reisebericht hinzugekommen, während gleichzeitig die Aufarbeitung der früheren Luftfahrtaktivitäten des Autors abgeschlossen ist. Und so findet die regelmäßige Aktualisierung dieser Website ihr Ende mit einem Rückblick auf einen Besuch im Jahre 2009 an dem Ort, wo 1988 alles begann: die frühere Militärtechnische Schule und heutige Bundespolizeiabteilung Bad Düben.
Künftig wird es an dieser Stelle - wie bereits in den letzten Monaten - aktuelle Meldungen zum Thema MiG-21 und natürlich wann immer möglich neue Reiseberichte des Autors geben. Zudem wird vielleicht auch das eine oder andere Kapitel dieser Website eine Ergänzung oder Änderung erfahren. Da die MiG-21 und ihre chinesische Schwester J-7 auch mehr als 60 Jahre nach dem Erstflug noch weltweit im Einsatz stehen und ein Ende nicht absehbar ist, sollte der Stoff für diese Website nicht ausgehen ...
10. Dezember 2020 Die Nigeria Air Force (NAF) unternimmt einen erneuten Versuch, ihre seit Anfang der 90er Jahre abgestellten MiG-21 zu verkaufen. Das Portal The War Zone berichtet über ein entsprechendes Angebot auf der Website trade-a-plane.com. Angeboten werden 20 Maschinen im Paket, darunter 11 MiG-21bis, fünf MF und vier Doppelsitzer UM sowie 15 Triebwerke und Ersatzteile. Die Maschinen waren dem Autor und anderen Interessenten bereits vor Jahren angeboten worden. Angesichts der niedrigen Flugstundenzahlen dieser Maschinen stellt sich die Frage, warum sich Nigeria nicht wie Mosambik für eine Modernisierung entschieden hat, sondern neue F-7 aus China beschaffte.

... mehr im Archiv.