Impressum
Sitemap
Suche
English
Startseite >> Deutsch >> Literatur >> Neue Bücher
Neue Bücher zur MiG-21

14. April 2017: Zwischen der letzten Bestandsaufnahme in Sachen MiG-21-Literatur und der aktuellen Ausgabe liegen nicht nur 26 Monate, sondern auch erfreuliche 17 neue Bücher und damit ein Anwachsen des MiG-21-bezogenen Bücherstapels des Autors um weitere 30 Zentimeter. Auch wenn sich das Tempo des Zuwachses verlangsamt hat, so hält doch die vielfältige Beschäftigung mit dem Flugzeug und seinem Einsatz in der Literatur weiterhin an - interessanterweise vor allem im den Ländern, in denen die MiG-21 nicht mehr fliegt oder unmittelbar vor der Ausmusterung steht.

Tschechien zeichnet diesmal mit fünf Titeln für die meisten Neuerscheinungen verantwortlich. Je drei weitere kommen aus Serbien und Ungarn (zwei davon allerdings Vietnam gewidmet und in Großbritannien und Frankreich erschienen), je zwei aus Polen und Bulgarien.

Besonders erfreulich für die Aufarbeitung der europäischen Einsatzgeschichte ist es, daß mit den u.g. Werken wieder fünf neue Chroniken von MiG-21-Regimentern vorliegen. Allerdings dürfte es wohl noch einige Zeit dauern, bis wenigstens zur Hälfte der mehr als 50 europäischen MiG-21-Regimenter ein solches Werk vorliegt. Speziell die beiden Bücher zu den jugoslawischen Einheiten setzen Maßstäbe, was den Umfang dokumentarischer Fotos anbetrifft.

Bemerkenswert an den beiden Heften zur Einsatzgeschichte einzelner MiG-21-Versionen bei den tschechoslowakischen Luftstreitkräften ist neben ihrer gediegenen Ausstattung mit Bildern und Zeichnung die Tatsache, daß es sich hier nicht um eigenständige Buchtitel, sondern um Beilagen zu Modellbausätzen handelt. Beide werden hier näher beleuchtet. Künftig gilt es also, den Blick nicht nur auf den Buchmarkt zu richten, um in Sachen MiG-21-Literatur auf dem Laufenden zu bleiben.

Die vier Titel, die sich mit dem Luftkriegsgeschehen beschäftigen - zwei zu Vietnam, je einer zum Nahen Osten und Afghanistan - zeichnen sich jeweils dadurch aus, daß sie den bekannten Informationen jeweils eine ganze Menge neuer Details hinzufügen. Im dem sechsten Teil von Arab MiGs hat dabei eine weltweit einzigartige Reihe (leider) ihren Abschluß gefunden.

Auffällig bei den aktuellen Neuerscheinungen ist, daß gleich mehrere Autoren mehrfach vertreten sind und bestimmte Themen oftmals schon seit Jahren im Alleingang abdecken: István Toperczer hat zwei neue Bücher zum Luftkrieg über Vietnam veröffentlicht, die die zwei bereits von ihm vorliegenden inhaltlich deutlich erweitern; Stanislav Vystavěl fügt seinen beiden Werken zur Geschichte der Luftstreitkräfte der tschechoslowakischen Luftstreitkräfte zwei weitere hinzu; Bojan Dimitrijević und Milan Micevski dokumentieren die Geschichte zweier weiterer jugoslawischer Regimenter, nachdem Dimitrijević bereits mehrere Titel zur jugoslawischen Luftfahrtgeschichte veröffentlicht hat; Martin Janoušek liefert zwei Titel zu den tschechoslowakischen MiG-21 ab und der unermüdliche Tom Cooper schließt die Beschäftigung mit den arabischen Luftstreitkräften (vorerst) ab und widmet sich gleichzeitig dem afrikanischen Kriegsschauplatz.

Abschließend ist noch anzumerken, daß sich unter den aktuellen Titeln - anders als bei den letzten Malen - weder einer aus Deutschland noch aus Indien findet. Das wird sich hoffentlich bis zur nächsten Ausgabe ändern ...

28. Februar 2015: Schon wieder sind zwei Jahre seit der letzten Übersicht zum Thema MiG-21-Literatur ins Land gegangen und nur die Tatsache, daß in den letzten Wochen keine Neuerscheinungen eingetroffen sind, hat es dem Autor erlaubt, endlich alle Titel wenigstens "querzulesen" und kurz zu rezensieren.

Ein Schwerpunkt der Neuerscheinungen liegt (wieder einmal) in Indien, wo sich gleich zwei Werke mit einem Ereignis beschäftigen, das anderenorts kaum Beachtung findet - nämlich dem 50. Einsatzjubiläum der MiG-21 bei den einheimischen Luftstreitkräften. Indien begeht diesen Meilenstein mit einem sehr schönen Fotoband und einer Sammlung von Erinnerungen beteiligter Akteure. Ebenfalls mit zwei Titeln gewürdigt wird der sehr erfolgreiche Einsatz der MiG-21 auf indischer Seite im Krieg gegen Pakistan und für die Unabhängigkeit Bangladeschs. Schließlich liegt auch noch eine neue Chronik einer IAF-Squadron vor, die ihren Namen "The First Supersonics" der Tatsache verdankt, daß sie 1963 als erste auf die MiG-21 umrüstete. Einziger Wermutstropfen bei der indischen Beschäftigung mit der MiG-21 ist der nahezu ausschließlich subjektive Ansatz, basierend auf den Erinnerungen der Akteure, während systematisierende Darstellungen, historische Abrisse und Flugzeuglisten fehlen.

Da es offensichtlich zum guten Ton gehört, daß bekannte Luftfahrtautoren auch ein Werk über die MiG-21 veröffentlichen, haben dies der Mazedonier Trendafilovski und der Bulgare Mladenow auch getan. Während Trendafilovski neben zahlreichen Fakten und schönen Fotos auch eine umfassende Geschichte der jugoslawischen MiG-21 liefert, beschränkt sich Mladenow auf altbekannte Fakten. Besonders herauszuheben sind auch wieder die beiden unten aufgeführten Bände aus der Reihe Arab MiGs, die für eine bisher ungekannte Tiefgründigkeit bei der Analyse des Luftkriegsgeschehens in einer Region stehen.

Bemerkenswert an den russischen Neuerscheinungen ist, daß sich beide seriöse Werke (die Jakubowitsch-Bücher gehören gewiß nicht dazu) in einem unglaublichen Umfang von Bildern und Texten mit der gleichen Einheit, dem 234. Gardejagdfliegerregiment, das für die "Außendarstellung" der sowjetischen Luftstreitkräfte zuständig war, beschäftigen.

Nachdem sich MediaScript in Berlin als der Verlag für Erinnerungen zum Thema LSK / LV der DDR etabliert hat, wäre es sicher angemessen, wenn man dort zunächst ein Grundlagenwerk herausbringen würde, das alle wesentlichen Zusammenhänge erklärt und auf das sich dann Einzeldarstellung beziehen können, ohne daß wieder und wieder die gleichen Themen abgehandelt werden (müssen).

Hier die neuen Titel:

25. März 2013: Seit der Vorstellung neuer Bücher im Februar 2010 sind nicht nur drei Jahre vergangen, sondern auch zahlreiche neue Titel erschienen, die sich mehr oder weniger intensiv mit der MiG-21 beschäftigen. Höhepunkte im Themenbereich "Einsatz" sind sicher die beiden Bände "African MiGs" sowie die Teile 2 und 3 aus der Reihe "Arab MiGs", die zahlreiche bisher unveröffentlichte Informationen beinhalten.

Den neuen Werken, die sich den "MiG-21 der DDR" widmen, ist vor allem die rückwärtsgewandte Terminologie gemeinsam, dennoch tragen sie in erfreulicher Weise zur Abrundung des Bildes vom Einsatz bei den LSK / LV bei. Eine neue Qualität mit der Beschäftigung speziell mit den negativen Seiten des militärischen Flugbetriebs stellen die bisher erschienen Bände von "Katastrofy Awarie Uszkodzenia w polskim lotnictwie wojskowym" dar, die in einer - zumindest für die Luftstreitkräfte des Warschauer Vertrags - ungekannten Detailliertheit besondere Vorkommnisse, Havarien und Katastrophen auswerten.

Eher verblüffend zu sehen ist, wie schlecht recherchiert auch mehr als 20 Jahre nach den Umbrüchen in Osteuropa ein Buch über die Flugzeuge des OKB MiG sein kann - siehe der diesbezügliche Typenkompaß eines Herrn Höfling. Ansonsten ist mit Freude festzustellen, daß nahezu überall auf der Welt, wo MiG-21 flogen oder fliegen, Bücher erscheinen, die sich mit dieser Tatsache im engeren oder weiteren Sinne beschäftigen und daß einige dieser Bücher jetzt auch die Sammlung des Autors bereichern.

Schließlich sei noch in aller Bescheidenheit erwähnt, was ohnehin auf allen Seiten von MiG-21.de zu sehen ist, nämlich das Erscheinen des MiG-21-Buchs des Autors.

Hier die neuen Titel:

18. Februar 2010: Die Abschnitte Überblick, Einsatz, OKB MiG und DDR im Kapitel Literatur wurden um neue und neu aufgelistete ältere Titel ergänzt: